Leitbild

Leitbild

                                                                                     Leitbild der Sonnenschule

 

  1. Erziehung und Werte: respektvoll und mitfühlend

Respekt vor allem Lebendigen, Toleranz gegenüber anderen Lebensstilen, Mitgefühl mit anderen Menschen und achtsamer Umgang mit Natur und Umwelt sind Erziehungsziele, die wir in den Mittelpunkt unserer Erziehungsarbeit stellen. Auf dieser Basis machen wir ein friedliches, vertrauensvolles Miteinander möglich und sorgen für ein positives Schulklima.

  • Deshalb achten wir alle konsequent auf die Einhaltung unserer Schulregeln.
  • Deshalb stärken wir das Selbstbewusstsein und die Dialogfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler.
  • Deshalb fördern wir die sozialen Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler durch entsprechende Projekte und Unterrichtsmethoden.
  • Deshalb schaffen wir Gemeinschaftssinn durch gemeinsame altersübergreifende Aktivitäten.
  • Deshalb praktizieren wir eine Willkommenskultur, die allen Kindern und Eltern den Neuanfang an unserer Schule erleichtern soll.

 

  1. Unterricht: individuell und ganzheitlich

Wir setzen auf ein ganzheitliches und handlungsorientiertes Lernen, das die Individualität eines jeden Kindes berücksichtigt. Das bedeutet, dass jedes Kind die Chance bekommt, sich nach seinen Möglichkeiten und Begabungen sowie in seinem persönlichen Lerntempo zu entwickeln.

  • Deshalb nehmen wir die Lernenden in ihrer gesamten Persönlichkeit wahr.
  • Deshalb planen wir Lernprozesse so, dass jedes Kind Basiskompetenzen und Schlüsselqualifikationen behutsam aufbauen kann.
  • Deshalb schaffen wir durch Methodenvielfalt und offene Unterrichtsformen Erfolgserlebnisse und Lernfreude auf vielen Wissensgebieten.
  • Deshalb gestalten wir einen Unterricht, der möglichst viele Sinne anspricht.
  • Deshalb werden unsere Schülerinnen und Schüler in den Umgang mit neuen Medien eingeführt.

 

  1. Schulleben: vielfältig und gemeinschaftlich

Unsere Schülerinnen und Schüler verbringen einen erheblichen Teil ihres Lebens in unserer Schule. Schule soll für sie ein Stück Heimat sein, in der sie ernst genommen werden, sich entfalten und wohl fühlen können.

  • Deshalb üben wir mit unseren Schülerinnen und Schülern Rituale und Regeln für ein rücksichtsvolles Miteinander.
  • Deshalb ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern vielfältige außerunterrichtliche Gemeinschaftserfahrungen.
  • Deshalb laden wir Eltern ein, sich an unserem Schulleben aktiv zu beteiligen.

 

  1. Beraten: einfühlsam und partnerschaftlich

Beratung ist ein wichtiger Teil unseres Erziehungs- und Bildungsauftrages. Voraussetzung für jegliche Beratung ist ein vertrauensvoller Kontakt zwischen Eltern, Schülern und Schulteam.

  • Deshalb schaffen wir in Beratungssituationen eine ruhige Atmosphäre, die durch gegenseitigen Respekt gekennzeichnet ist.
  • Deshalb verstehen wir Beratungen als dialogischen Prozess, bei dem wir gemeinsam und offen Lösungsstrategien erarbeiten und anschließend umsetzen.
  • Deshalb nehmen wir uns Zeit für Beratung, indem wir Sprechzeiten einrichten, Gesprächstermine vereinbaren und Infoabende anbieten.
  • Deshalb arbeiten wir vertrauensvoll in einem multiprofessionellen Team aus Lehrkräften, OGS-MitarbeiterInnen, Sozialpädagogischer Fachkraft und Schulsozialarbeiterin zusammen.

 

  1. Bewegung: motivierend und lernunterstützend

Die Welt unserer Kinder ist vor allem eine „Sitzwelt“ geworden. Doch Kinder wollen rennen, tollen, klettern und springen. Sie wollen spielen und sich bewegen und fordern damit ein, was sie für ihre körperliche, emotionale und kognitive Entwicklung brauchen. Wir wollen eine Bewegungskultur an der Sonnenschule etablieren, die es unseren Kindern ermöglicht, ihre Talente und Kräfte bestmöglich zu entfalten.

  • Deshalb sichern wir durch kindgemäße Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote die Erfahrung gemeinsamer Bewegungserlebnisse.
  • Deshalb rhythmisieren wir den Schulalltag durch regelmäßige Bewegungspausen.
  • Deshalb fördern wir das aktive Lernen der Kinder durch lernunterstützende Bewegungsangebote.
  • Deshalb regen wir zu außerschulischen Sportaktivitäten an, indem wir durch Sport-AGs, Sportfeste, Sportwettkämpfe und Pausensport die nötigen Impulse geben.

 

  1. interne und externe Kooperation: vertrauensvoll und demokratisch 

Um ein nachhaltiges und ganzheitliches Lernen zu erreichen, ist externe und interne  Kooperation notwendig. So geben wir unseren Schülerinnen und Schülern vielfältige  Möglichkeiten, ihre Lernerfahrungen stetig zu erweitern.

  • Deshalb findet Unterricht nicht nur in der Schule statt, sondern auch in/an außerschulischen Lernorten.
  • Deshalb arbeiten wir vertrauensvoll mit unterschiedlichen Kooperationspartnern zusammen.
  • Deshalb holen wir externe Fachleute in die Schule.
  • Deshalb schaffen wir Teamstrukturen, die die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Lehrkräfte ermöglichen und unterstützen.
  • Deshalb macht die Schulleitung Entscheidungen transparent, gibt Rückhalt nach innen und außen und pflegt einen kollegialen Führungsstil.

 

  1.  Öffentlichkeitsarbeit: transparent und verständlich

Wie möchten unser Schulprofil und unsere pädagogische Arbeit öffentlich bekannt machen, um Transparenz nach innen und außen zu geben.

  • Deshalb sorgen wir in der Öffentlichkeit für ein positives Image unserer Schule, indem wir auf unserer Homepage und in der kommunalen Presse regelmäßig über unsere Aktivitäten und Veranstaltungen informieren.
  • Deshalb machen wir die Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler für viele sichtbar.
  • Deshalb laden wir die Eltern und Kinder der umliegenden Kindergärten zu Schulfesten, zum Tag der offenen Tür und zu anderen Aktivitäten ein.

 

  1. Schulentwicklung: systematisch und realistisch

Schule muss Schritt halten mit der gesellschaftlichen Entwicklung, muss sich anpassen an sich ändernde Lebensweisen und soziale Strukturen und auf dieser Grundlage die eigene Arbeit reflektieren und verändern.

  • Deshalb berücksichtigen wir die veränderten Lebensweisen und familiären Strukturen im Unterricht und bei der Gestaltung des gesamten Schullebens.
  • Deshalb evaluieren wir kontinuierlich unsere Konzepte und schulinternen Arbeitspläne, um den Schulentwicklungsprozess zu reflektieren.
  • Deshalb bilden wir uns regelmäßig fort, geben unser neues Wissen weiter und lassen es in unsere pädagogische Arbeit mit einfließen.
  • Deshalb initiiert, organisiert und unterstützt die Schulleitung gemeinsam mit der Steuergruppe Prozesse der gemeinsamen Schulentwicklung.